Sinsheim feierte die ganze Nacht
17. Live Nacht Sinsheim vom 25. April 2015
Am 25.April wurde in Sinsheim wieder ganze Nacht gerockt und getanzt. Im alten Bahnhof wurde gleich zweimal abgefeiert. Im Erdgeschoss brachte DJ Timo Müller an den Turntables mit einem brachialen Musikmix die Partycrowd zum Tanzen. Im Obergeschoss war die Bühne bereitet für die Lokalmatadoren von Gonzo´s Jam. Ihr Programm: Rockklassiker der 60er und 70er, Akustik-Sets, Soulkracher, mal was Deutsches und aktuelle Chartbreaker. Aber auch in den anderen teilnehmenden Locations gaben die Bands alles.

Im Gardens war mit »Kaisers Auslese« eine dynamische Band am Werk, die Rock-, Pop- und Bluessongs zum Besten gaben. Die Louis Trinker Band nahmen die Besucher im Quints mit auf eine musikalische Zeitreise durch vier Jahrzehnte Pop- Rock und Oldiegeschichte. Die angesagte Partyband Snow gaben im Autohaus Jung Ihr Debüt und überzeugtenn mit Ihrer Bühnenshow und der abwechselnden Songauswahlt das Sinsheimer Publikum.

Wieder einmal bewies der Besucheransturm auf die Live-Nacht, dass sie zu den Partyhighlights in Sinsheim gehört. Auch das unbeständige Wetter konnte in dieser Nacht keinen Partygänger davon abhalten, die verschiedenen Locations zu besuchen und bis in die Morgenstunden zu feiern.

Partypics-Galerie von Christian


15. Live Nacht Sinsheim vom 29. März 2014
Sinsheim feierte die ganze Nacht
Noch nie war eine Sinsheimer Live-Nacht besser besetzt als am 29. März. Im Schmidts waren die Lokalmatadoren von Gonzo´s Jam am Start, im Amaze aufgrund des großen Erfolgs vom letzten Mal wieder Fate und mit John Noville, Isaac Roosevelt und Caro Trischler standen gleich drei Stars von Voice of Germany im Autohaus Jung auf der Bühne. Klar, dass es in dieser langen Sinsheimer Nacht abging und die Menge eine ausgelassene Party bis früh in den Morgen feierte. Aber auch in den anderen teilnehmenden Locations gaben die Bands alles.

Im Gardens war mit »Kaisers Auslese« eine dynamische Band am Werk, die Rock-, Pop- und Bluessongs zum Besten gaben. »Cräcker« nahmen die Besucher im Quints mit auf eine musikalische Zeitreise durch vier Jahrzehnte Pop- Rock und Oldiegeschichte. Die angesagte Partyband Dragon Fire zelebrierte im Subito eine energiegeladene Bühnenshow - der absolute Wahnsinn.

Im Schmidts wurde gleich zweimal abgefeiert. Im Erdgeschoss brachte DJ Michael Conrad an den Turntables mit einem brachialen Musikmix die Partycrowd zum Tanzen. Im Obergeschoss war die Bühne bereitet für die Lokalmatadoren von Gonzo´s Jam. Ihr Programm: Rockklassiker der 60er und 70er, Akustik-Sets, Soulkracher, mal was Deutsches und aktuelle Chartbreaker. Im Autohaus Jung lieferte John Noville, verstärkt durch Soulman Isaac Roosevelt und Rockgirl Caro Trischler ein energiegeladenes Programm in einer großen Bandbreite von Rock bis Soul und von Pop bis Reggae ab. Die dritte Abschlusslocation war das Amaze. »Deutschlands beste Garagenband« (2006 »Yam!«) Fate rockte dort die Bude mit Hits aus den letzten 30 Jahre Rock- und Popgeschichte.

Wieder einmal bewies der Besucheransturm auf die Live-Nacht, dass sie zu den Partyhighlights in Sinsheim gehört. Auch die Zeitumstellung in dieser Nacht konnte da nicht stören, denn das ganze Programm lief nach alter Zeit - die eine Stunde ließ man sich nicht "klauen" und die Uhren konnte jeder getrost am nächsten Morgen umstellen!

Bildergalerie (Live Nacht Sinsheim vom 29.3.2014) :

Partypics-Galerie von Lira (188 Partypics)

Partypics-Galerie von SaschaMensching (196 Partypics)


13. Sinsheimer Live-Nacht vom 4. Mai 2013
n.n
Erstklassige Musik, das »Who is who« der regionalen Livemusikszene und zwei Abschlusspartys – die Sinsheimer Live-Nacht zeigte sich am 4. Mai mal wieder von ihrer besten Seite. Zahlreiche Nachtschwärmer strömten in die acht Locations, um unter anderem gleich fünf neue Bands zu hören. Im Schmidts sowie bei Auto Jung war auf den beiden Abschlusspartys dann Feiern bis zum Morgen angesagt.

Bei der 13. Auflage der Live-Nacht wurde den Besuchern wieder ein breites musikalisches Spektrum geboten. Bereits zum Startschuss um 21 Uhr waren die Lokale sehr gut besucht. In der Alten Scheune boten »In Team« Akustik-Rock- und Pop-Covers vom Feinsten. Ein Rock'n'Roll-Erlebnis der besonderen Art zeigten »Buddy & the Sharks« im Gardens. Das »Quints« durfte als Dauerbrenner natürlich nicht fehlen. Hier feierten »Firma Holunder« Premiere. Die Saarländer begeisterten mit einem unglaublich breiten Partyprogramm von AC/DC bis zu den Zillertalern und hielten vier Stunden lang die Stimmung auf der Spitze.

Auch im »Subito« war mit »Destination« eine neue Band zu hören. Die Vollblutmusiker feierten mit den Gästen eine »Classic Rock Party« vom Allerfeinsten. International wurde es im »Westpoint«, das zum ersten Mal dabei war, mit William & Band. Der Italiener präsentierte die besten internationalen Top-Hits und brachte so die Live-Nacht-Gänger zum Tanzen und Mitsingen. Die »Louis Trinker Band« zählt zu den Local Heroes der Sinsheimer Live-Nacht. Im Gasthaus Linde zelebrierten die vier Musiker wieder eine gewohnt lässige Unplugged-Party und verwandelten das Gasthaus in eine Partyhochburg.

Live-Nacht Sinsheim: das heißt auch Feiern bis in den frühen Morgen auf den Abschlusspartys. Im Schmidts am Bahnhof ging gleich, und das von anfang an, auf zwei Etagen ordentlich die Post ab. Während im Erdgeschoss der Resident-DJ mit House, Charts und R'n'B für die nötige Abwechslung zur Livemusik sorgte, standen im Obergeschoss »Gonzo's Jam« auf der Bühne. Mit Rockklassikern der 60er- und 70er-Jahre ließen es die Vollblutmusiker ordentlich krachen. Das Publikum war aus dem Häuschen.

Mit dem kostenlosen Shuttle-Bus-Transfer, der die ganze Nacht im Einsatz war, konnten die Besucher zu Auto Jung fahren, wo die zweite Abschlussfete stattfand. Dorthin strömten die Nachtschwärmer bis Mitternacht in Scharen ins Autohaus, um mit »Extasy« eine Rockparty der besonderen Art steigen zu lassen. »Der Kraichgau weiß eben, wie man feiert«, fasste Sänger Oli die Live-Nacht in Sinsheim treffend zusammen.Schon jetzt dürfen sich die Besucher zusammen mit den Bands und den Locations auf eine Fortsetzung freuen.

Bildergalerie (Live Nacht Sinsheim vom 4.5.2013) :

Partypics-Galerie von Thorsten (329 Partypics)

Zwölfte Auflage der Sinsheimer Live-Nacht vom 6. Oktober
xxx
Livemusik non stop mit erstklassigen Bands Erstklassige Livemusik, Top Bands aus ganz Süddeutschland und drei Abschlusspartys – die Sinsheimer Live-Nacht zeigte sich am 6. Oktober mal wieder von ihrer besten Seite. Trotz des regnerischen Wetters strömten zahlreiche Nachtschwärmer bei der zwölften Auflage in die acht Locations. Auf den drei Abschlusspartys im Quints, Sinsity und Schmidts war dann Feiern bis zum frühen Morgen angesagt.

Der Startschuss fiel um 21 Uhr. International wurde es im Café & Bäckerei Hollenbach, wo der britische Sänger Mac zu Gast war. Mit Rock-, Pop- und Country-Hits der vergangenen 50 Jahre und seinem typischen Humor sorgte er für einen kurzweiligen Abend. Internationales Flair auch im Subito: Mit John Noville war dort einer der Dauerbrenner zu erleben. Groovige Reggae-Sounds, Latin-Rhythmen und Soul – die Post ging nicht nur auf der Tanzfläche ab. Party, Party und nochmals Party – die »Good-Time-Boys« sorgten mit den besten Songs der vergangenen Jahrzehnte für tolle Feierlaune in der Alten Scheune.

Mit dem »Fisherman Tom« bekam die Live-Nacht-Familie Zuwachs. Im zur Partylocation umgestylten Fisch-Restaurant am Burgplatz spielte die Würzburger Band »Push« das Beste aus Pop und Rock und ging dabei voll auf die Wünsche des Publikums ein. »Mallet« gehören definitiv zu den alten Hasen im Musikbusiness. Die drei Vollblutmusiker aus Wiesbaden präsentierten im Gardens die größten Rock-Klassiker mit voller Hingabe und Professionalität. Und während die Bands ihre letzten Zugaben spielten, waren die Partys in den drei Abschlusslocations schon in vollem Gange.

Die vier Musiker der »Louis Trinker Band« zelebrierten im Quints mal wieder eine lässige Unplugged-Party bis zum Morgengrauen. Bei den Sinsheimer Live-Nächten war das Sinsity von Anfang an dabei und darf natürlich als Abschluss-Location nicht fehlen. Mit »Gonzo's Jam« um Lokalmatador »Gonzo« brachten hier vier absolute Könner die Bar zum Rocken. Bereits zum zweiten Mal war das Schmidts dabei, eine Location die nach einem Jahr zu Sinsheims Nightlife gehört wie der Bahnhof im selben Gebäude. Mit der Zap-Gang war eine erstklassige Band zu Gast, die man im Kraichgau bestens kennt.

Von den Red Hot Chili Peppers über Billy Talent bis hin zu Robbie Williams und Toto wurde bis zum frühen Morgen eine abwechslungsreiche Abschlussparty geboten. Apropos Abwechslung: Im Erdgeschoss des Lokals stand DJ La Dous an den Plattentellern und sorgte mit Clubsounds für ein gutes Kontrastprogramm, so dass jeder das Passende für sich fand. Mit dem »Who is Who« der Livemusik setzte die zwölfte Auflage der Sinsheimer Live-Nacht neue Maßstäbe. Schon jetzt dürfen sich Besucher, Bands, Veranstalter und natürlich die Kneipen-Besitzer auf eine Fortsetzung im Frühjahr 2013 freuen.

Partypics-Galerie von Dominic (130 Partypics)


Riesenstimmung bis in den frühen Morgen
xxx
Das größte Musikevent der Stadt zog zur elften Auflage der Live-Nacht am 10. März zahlreiche Nachtschwärmer in die Sinsheimer City. Gleich drei Abschlusspartys garantierten Feiern, Tanzen und vor allen Dingen Musik der Extraklasse bis in die frühen Morgenstunden.

Die besten Bands der Region und Musiker aus ganz Süddeutschland sorgten in den sieben teilnehmenden Lokalen und im Autohaus Jung für eine abwechslungsreiche wie auch qualitativ hochwertige Live-Nacht. Schon vor 21 Uhr, dem offiziellen Beginn der Veranstaltung, war die Vorfreude beim Publikum spürbar. Die Lokale waren rappelvoll.

Die Good-Time-Boys legten in der Alten Scheune los wie die Feuerwehr. Mit Songs von AC/DC, Bon Jovi oder den Rolling Stones ließen es die vier Jungs hoch hergehen. Elvis lebt! Diesen Eindruck bekamen Nachtschwärmer im Café & Bäckerei Hollenbach mit The Shadow of Elvis. Andy King bot ein einzigartiges Showprogramm und zeigte einmal mehr, weshalb er zu den besten Elvis-Performern zählt.

Lässig, witzig, unplugged – die Louis-Trinker-Band gehört schon beinahe zum Inventar der Sinsheimer Live-Nacht. Im knallvollen Quints feierten die Musiker eine Unplugged-Party mit Hits der letzten Jahre. Die Würzburger Band Push zeigte ihr Können im Gardens. Als absolute Stimmungsmacher engagiert, wurden sie ihrem Ruf mit den besten Hits aus 30 Jahren Pop- und Soulgeschichte gerecht.

Spaß und gute Musik sind bei ihm programmiert. Seit Jahren begeistert John Noville sein Publikum. Auch dieses Jahr war er wieder im Subito am Start. Mit seiner unvergleichlichen witzigen Art sowie stimmungsvollen Reggae-, Soul- und Pop-Songs groovte er zusammen mit den Nachtschwärmern die Bar. Das Schmidts im Bahnhof war dieses Jahr zum ersten Mal dabei. Zur Premiere konnte mit der Lava Band ein echter Kracher an Land gezogen werden.

Bestückt mit Musikern, die schon mit Größen wie Xavier Naidoo auf der Bühne standen, bestach die Truppe durch tolle Eigeninterpretationen und setzte ein Ausrufezeichen hinter die Premiere des Schmidts bei der Live-Nacht. Danach zeigte DJ Mo Jito bei der Abschlussparty sein Können an den Turntables, so dass sich nicht nur die Plattenteller bewegten.
Seit Jahren Kult! Das Sinsity zählt zu den Abschlusslocations und präsentiert bei den Live-Nächten immer wieder neue Bands, die ihre Visitenkarten in Sinsheim abgeben.

Die Band Airspoon um die irische Sängerin Deirdre ließ es mit Hits von Santana bis Nirvana bis 5 Uhr morgens krachen und die Bar fast aus allen Nähten platzen. Die große Abschlussparty stieg dieses Jahr wieder im Autohaus Jung. Friendly Elf präsentierte durch ihre Stimmenvielfalt ein wahres Musikfeuerwerk. Die „Elfen“ begeisterte mit Rock- und Pop-Songs aus den vier Jahrzehnten Musikgeschichte und war so der perfekte Abschluss dieses großen Musikevents.Zufriedene und glückliche Zuschauer, Bands, Veranstalter und natürlich die Kneipen-Besitzer sowie das Autohaus Jung waren das Ergebnis der elften Auflage der Sinsheimer Live-Nacht. Schon jetzt dürfen sich alle auf eine neue Auflage im Herbst 2012 freuen.
Die Live-Nacht in Sinsheim platzte aus allen Nähten
xxx
Am Samstag, den 26. März, waren in Sinsheim wieder zahlreiche Musikliebhaber unterwegs. Die Live-Nacht ging nach der Winterpause in die neunte Runde. Zehn teilnehmende Bars, Cafés und Restaurants verwandelten sich zu einem Zentrum für Fans handgemachter Musik. Highlight des Abends waren die Abschlusspartys mit der Party-Band »Nero« im Autohaus Jung und »Extasy« im »Sinsity«.

Als um 21 Uhr der Startschuss für die 9. Auflage der Sinsheimer Live-Nacht fiel, pilgerten schon einige Nachtschwärmer durch die Straßen und Gassen der Innenstadt. In den angesagten Locations der Fußgängerzone wurde die Nacht zum Tag gemacht. Einige Locations meldeten kurz vor Mitternacht »Einlass-Stop«.

Zehn Locations - zehn Mal unterschiedliche Musik. Die Live-Nacht in Sinsheim war kurzweiliger und vielseitiger denn je. »Buddy & the Sharks« brachten in die »Alte Scheune« ein Stück weit den Rock'n'Roll zurück. Das »Café Hollenbach« nahm zum ersten Mal an der Live-Nacht teil. Mit dem Acoustic-Duo »BadBoyz« kam Stimmung in das sonst eher gemütlichere Café. Das »Kraichgau Rock Orchester« groovte Rock-Hits der letzten 50 Jahre im »Café am Burgplatz«. Zwei Stimmen, zwei Gitarren und ein umfangreiches Repertoire - das Duo »Face to Face« brachte die sehr gut besuchte »Keltic Tavern« mächtig in Wallung.

»Der King lebt« - diesen Eindruck bekamen die Besucher im »Krokodil Keller«, denn »The Shadow of Elvis« präsentierte die große Elvis Presley Show. Lässig ging es im »Quints« zu. Die »Louis Trinker Band« macht aus dem Abend eine lockere Unplugged-Party. Im »Subito« war das »John Noville Duo« zu Gast. Die Musikmischung aus Soul, Raeggea, Pop und Latin des auf Barbados geborenen Musikers brachte die Leute in Partystimmung und zum Mittanzen. Soulman »Trevor Jackson« heizte im »GardenS« dem Publikum kräfitg ein. Party-, Soul und Black-Music werden von ihm und seiner Band jedes Mal aufs Neue mit Begeisterung und vollem Engagement interpretiert.

Die Live-Nacht-Fans, die nach der letzten Zugabe gegen halb zwei immer noch nicht genug hatten, konnten zwischen zwei Abschluss-Locations wählen. Die erste davon stieg im »Sinsity«, das von »Extasy« aufs Feinste gerockt wurde. Bereits nach kurzer Zeit gab es immer wieder Einlass-Stop, so gut war das Sinsity besucht. Die Party-Band verwandelte die Location in einen Hexenkessel und haute bis 5 Uhr auf den Putz.

Die zweite Abschluss-Party stieg traditionell ab Mitternacht im Autohaus Jung. Die meisten Besucher nutzten hierfür den Shuttle-Bus und fuhren bequem zur großen Abschlussparty im »Autohaus Jung«. Bereits kurz nach zwölf war die Location gut gefüllt, gegen halb Eins war schon zwischenzeitig Einlass-Stop. Die Band »Nero« veranstaltete eine Musik-Party der Spitzenklasse. Auf einer großen Show-Bühne zelebrierte die sehr junge Band ein Programm mit großer Bandbreite, das von einem Höhepunkt zum nächsten ging. Die Riesenauswahl an Songs gefiel den Nachtschwärmern. Bis in den Morgengrauen war das Autohaus Jung voll und es wurde kräftig gefeiert. Da tat auch die Zeitumstellung der Party keinen Abbruch.

Die Live-Nacht-Gänger dürfen sich jetzt schon auf eine Fortsetzung dieses Events in der Sinsheimer City voraussichtlich Ende Oktober 2011 freuen.
Gute Stimmung auf der Sinsheimer Musikmeile

Party auf zehn Bühnen bei der 8. Live-Nacht

Bereits zum achten Mal hieß es am Samstag, 23. Oktober, Live-Musik in Sinsheim – und das die ganze Nacht. Schon ab 21 Uhr waren viele Kneipen und Bars in der Stadt gut gefüllt. Kein Wunder, denn wieder kamen regionale wie überregionale bekannte Bands zum großen Musikfestival.

Die fünf Jungs der Coverband Copilot hatten für jede Altersgruppe was im Repertoire. Die Alte Scheune war mehr als gut gefüllt. Es war schade, dass die Zuhörer trotz aller Begeisterung nicht tanzten, was wohl auch an den Stehtischen und Sitzmöglichkeiten lag.

Im Gardens sorgte das Kraichgau Rock Orchester, das schon zum wiederholten Mal bei der Live-Nacht auftrat, für gute Stimmung. Aufgrund des geringen Platzes vor der Bühne tanzten die Gäste, bei Akustik-Rock und Eigenkompositionen, mehr oder weniger „Stehblues“.

Das Gitarren-Duo Cräcker gab Klassiker aus vier Jahrzehnten zu ihrem Besten. Obwohl in Jochens Pizza Lounge nur die eingefleischten Fans der Band anwesend waren, war die Stimmung dennoch ausgelassen.

Die große Elvis Presley Show gab es im Krokodil Keller zu bestaunen. Mit den besten Hits des „King of Rock'n'Roll“ unterhielt Andy King alias The Shadow of Elvis die Gäste.

Ausgelassene Stimmung herrschte auch im Quints. Die Louis Trinker Band - bereits zum dritten Mal dabei – zeigten den zahlreichen Feiernden ihr Können. Unplugged Songs der letzten 30 Jahre ließ das Quints beinahe aus allen Nähten platzen.

Auch im Subito war es brechend voll. Die fünfköpfige Coverband Scarlett's Playground brachte die Bar mit beliebten Popkrachern zum Rocken.

Mit ihren rauchigen Stimmen heizten die Vollblut-Rocker Mac und Bruno von Bad Boyz den Leuten in der Keltic Tavern ein. Mit verschiedenen Instrumenten wie der Mandoline oder der Querflöte spielten sie Songs aus Bereichen Rock, Pop, Irish Folk und Country.

Überragend war die Party im Café am Burgplatz. Das Publikum war von Beginn an hellauf begeistert – kein Wunder, denn das John Noville Duo war mal wieder Erlebnis pur. Neben groovigen Hits aus Reggae, Latin & Soul sorgte der Musiker für den ein oder anderen Lacher.

Wer von der Live-Musik an dieser Nacht noch nicht genug hatte, den zog es in eine der beiden Abschlusslocations. Cover-Rock präsentierten die Karlsruher Rocker der Band Blue Tattoo. Bis 5 Uhr rockte das Publikum im Sinsity ab.

Auf der großen Abschlussparty im Autohaus Jung wurden die zahlreichen Live-Nacht-Fans im wahrlich in Ekstase versetzt. Umfallen konnte man in der kleinen Halle nicht mehr. Für die „hitzige Stimmung“ sorgte die Band Extasy mit einer Mischung aus Rock-Klassikern und aktuell angesagten Rock-Hits. Als die Gruppe dann Feuer in ihr Bühnenprogramm mit einbrachte, verwandelte sich die Halle in einen brodelnden Hexenkessel. Auch hier wurde bis zum frühen Morgen gehüpft, geklatscht und gesungen.

Die 8. Ausgabe der Sinsheimer Live-Nacht war trotz des schlechten Wetters ein tolles Erlebnis. Freuen wir uns darauf, wenn es wieder heißt: „Sinsheim – Let's rock!“


 

Auch die 7. Live-Nacht Sinsheim bot eine Bombenstimmung!
Am 20. März verwandelte sich die Sinsheimer City wieder in eine lange Musikmeile.

Die 7. Live-Nacht schaffte es wieder einmal, Lokalmatadore und überregional bekannte Bands gemeinsam zu einem großen Musikfestival in die Stadt zu holen. Bis tief in die Nacht feierten tausende Nachtschwärmer mit den neun Bands. Von gutem, handgemachten Rock über Reggae-Klänge bis zur Partymucke schlechthin boten die Bands ihren Besuchern ein schweißtreibendes Programm, das seinen fulminanten Höhepunkt  in der Abschluss-Location im Autohaus Jung mit den Jungs von EXTASY und im Sinsity mit der Band REDIAL fand.

Die Musiker brachten die Live-Nacht-Besucher noch einmal richtig in Fahrt, bevor die Letzten in den frühen Morgenstunden das Autohaus erschöpft vom vielen Tanzen und Singen verließen.

Auch die sechste Auflage der Live-Nacht schlug wieder ein wie eine Bombe.

Zu den Stammmusikern der Veranstaltung in Sinsheim kann man das Kraichgau Rock Orchester mittlerweile getrost zählen. Die  Band sorgte mit ihrem Akustik-Rock in der Alten Scheune für prima Stimmung. Schade war nur, dass zu viele Tische und Stühle im Gastruam verhinderten, dass das begeisterte Publikum noch mehr aus sich raus gingen bzw. überhaupt ins Lokal reinkamen.

Frauenherzen brachte einmal mehr Trevor Jackson im erstmals beteiligten Café am Burgplatz zum Schmelzen. Sänger mit der samtweichen Stimme weiß immer wieder aufs Neue, wie er (nicht nur) die Damenwelt in seinen Bann zieht. So war es kein Wunder, dass das Thermometer hier rasant nach oben stieg – wohl ähnlich dem Puls so manch einer Dame…

Im Krokodil mit "Die Stimme" David Hanselmann fand sich eher ein zurückhaltend-gemütlicheres Publikum ein, das die leiseren Töne bevorzugte. Die smoothen Songs von David passten perfekt zu diesem Umfeld - knisternde Kerzenschein-Atmosphäre.

Auch John Noville ist bei der Live-Nacht schon lange kein Unbekannter mehr und ein Garant für eine volle Hütte. Der Rasta-Mann brachte das Subito bereits nach wenigen Minuten zum Kochen, die Stimmung hielt bis zum Schluss ungebrochen.

Neulinge, aber bestimmt nicht das letzte Mal bei der Live-Nacht dabei, war das Quartett Louis Trinker Band im Quints. Die vier Vollblut-Musiker zündeten ein wahres Feuerwerk aus den besten Hits der letzten 30 Jahre. Das Volk tobte!

Erstmals dabei war auch das Café Hollenbach. Hier spielte Paulo ein Programm von "Über den Wolken" a la Dieter Thoma Kuhn bis "Father and Son" - das Publikum war begeistert dabei und fast alle Titelwünsche des Publikums wurden von der "lebenden Jukebox" Paulo erfüllt.

Die Jungs von Ballroom Blitz rockten das letzte Mal noch das Autohaus Jung als Abschlussband - diesmal nicht minder das Gardens. Mit "leidenschaftlichem Fanatismus" zelebrierten sie die großen Hits der 80er Jahre. Auch der verspätete Beginn aufgrund der Parallelveranstaltung in der Stadthalle hielt die Band nur eine 1/2 Stunde zurück...

Als eine von zwei Abschlusslocations wurde das Sinsity von REDIAL kräftig gerockt. Mit ihrem Programm aus dem Besten der vergangenen 40 Jahre Musikgeschichte brachten sie die Bude richtig zum wackeln, und das bis spät in die Nacht.

Den zweiten Abschluss fand die 7. Live-Nacht im Autohaus Jung, wo die Jungs von Extasy ihrem Publikum noch einmal alles abverlangten. Die Partyband trieb ihr Publikum zu Höchstleistungen und brilliert dabei selbst in Hochform. Da wurde gehüpft, geklatscht, gesprungen und vor allem gesungen, bis zur totalen Erschöpfung. Auch hier wurde bis zum frühen Morgen ausgiebig gefeiert.